Springe zum Inhalt

Betriebs- und Produkthaftpflicht

Betriebs- und Produkthaftpflicht

Betriebshaftpflicht

Grundsätzlich werden über die Haftpflichtversicherung berechtigte Schäden bezahlt und unberechtigte Schäden notfalls vor Gericht abgewehrt. Die Betriebshaftpflichtversicherung ist die „Überlebensversicherung“ für jedes Unternehmen und sollte wie die KFZ-Haftpflichtversicherung Pflicht sein. Als Unternehmer geht man immer gewisse Risiken ein. Schnell kann etwas passieren, und jeder Sach-, Personen oder Vermögensschaden Unannehmlichkeiten bereiten. Speziell bei größeren Schäden mag dies nicht nur zur Insolvenz des Unternehmens führen, sondern unter gewissen Voraussetzungen den finanziellen Ruin für Endscheidungsträger wie Vorstände, Geschäftsführer, leitende Angestellte bedeuten. Die Beteiligten von Personenunternehmen haften generell mit ihrem gesamten Privatvermögen. Der Experte rät, neben dem klassischen Deckungsumfang einer konventionellen Betriebshaftpflicht je nach Tätigungsbereich zusätzlich folgende Bereiche mitzuversichern:

  • Verkaufs- und Lieferbedingungen
  • Cross Liability
  • Sub- und Generalunternehmen
  • Leih- und Fremdpersonal
  • Nachbesserungsbegleitschäden
  • Vermögensschäden

Die Produkthaftpflicht ist geeignet für produzierende Unternehmen sowie für diejenigen Händler, die Waren von außerhalb der EU beziehen, und somit rechtlich als produzierende Unternehmen gelten. Fehlerhafte Halberzeugnisse oder Produkte zur Weiterverarbeitung können enorme Folgeschäden nach sich ziehen. Vermögensschäden wie, Betriebsstillstand und Produktionsausfall sind grundsätzlich nicht mitversichert. Mit speziellen Deckungsklausen lassen sich diese Risiken jedoch mitabdecken.